Prüfstände

Energierückgewinnung im Leistungskreislauf

 

Bei der Prüfung von Getrieben, Wellen oder Kupplungen sparen Prüfstände, die auf dem Prinzip des geschlossenen Leistungskreislaufs aufbauen, gegenüber einem Bremsprüfstand bis zu 95 % Energie ein. Die eingebrachte Energie kreist zwischen Prüfgetriebe und Übertragungsgetriebe, die wiederum über zwei Torsionswellen miteinander verbunden sind. 

Für die Erzeugung des Drehmoments sitzt eine Verspannkupplung auf einer der Wellen. 

 

Nach dem Anfahren verbleibt die Prüfenergie – abgesehen von Verzahnungs- und Lagerverlusten – vollständig im Prüfkreislauf und der Verspannmotor muss nur rund 5 % Verlustenergie wieder einbringen.

Strama-MPS lieferte in den vergangenen Jahren rund 200 Prüfstände aus, die auf dem mechanischen Leistungskreislauf basieren. Neben dem standardisierten FZG-Verspannungsprüfstand wurden Sonderprüfstände z.B. für Hypoidgetriebe, Gelenkwellen, Lastkollektive oder Wirkungsgrad entwickelt und gebaut.